Trauer

Wir leben in einer Gesellschaft, die Trauer als eine ganz normale Lebensäusserung kaum integriert hat.
Es bestehen nicht selten Hilflosigkeit und Abwehr sowohl eigeneer als auch fremder Trauer gegenüber.
So kommt es nicht selten zu tiefen Verunsicherungen, wenn sich Menschen unvorbereitet mit ihr konfrontiert sehen, sei es, weil ein geliebter Mensch verstorben ist, ein Haustiergefährte in den Tod begleitet werden muss, eine lebensprägende Beziehung zerbricht oder sonstige Verluste auftreten.
Trauernde gehen durch eine tiefe Erschütterung. Sie müssen das Leben ganz neu lernen.
Es ist ein vielschichtiger Prozess, der durchschritten und bestanden werden will.

Trauer ist keine Krankheit und doch ist es zuweilen zu schwer, sie ohne Unterstützung zu bewältigen.
Trauernde gehen durch eine Zeit der Krise.
Sie brauchen gerade in dieser wichtigen Phase erfahrende und verständnisvolle Menschen.

Nur eine Trauer, auf die wir uns wirkliche einlassen, führt am Ende zur Heilung der Abschiedswunde.
Ich sehe meine Aufgabe darin, einfühlsam mitzugehen, den inneren Prozess geduldig und aufmerksam zu begleiten, einen Raum zu schaffen, in dem Ängste abgebaut und die tiefen Emotionen der Trauer zugelassen und gelebt werden können.
Zum Thema Trauer halte ich Vorträge und Seminare.

Werbeanzeigen